HomearrowAlltagshelfer

Darum liebt der Starkoch dieses Hörgerät

Markus Koch zählt zu den besten Köchen der Schweiz. Doch aufgrund von Hörproblemen verstand er eine Mitarbeiter und Gäste nicht mehr. Nach langem Zögern testete er ein unsichtbares Hörgerät und ist vom Ergebnis begeistert: «Ich fühle mich wie neu geboren.»

Starkoch Markus Koch:  «Ich verstehe in der Küche endlich wieder jedes Wort.»Starkoch Markus Koch: «Ich verstehe in der Küche endlich wieder jedes Wort.»
image

Audibene am 16.11.2022

Markus Koch ist seit 45 Jahren mit Leib und Seele in der Gastronomie tätig und arbeitete bereits für zahlreiche namhafte Restaurants. Er ist nicht nur ein mehrfach prämierter Koch, sondern auch gelernter Konditor, leidenschaftlicher Bäcker und erfolgreicher Inhaber des Restaurants Jamies Chur.
Der 61-Jährige hat sich auf die einheimische Küche und auf Bündner Spezialitäten spezialisiert, die er immer wieder neu interpretiert: «Ich liebe die Kreativität, die man in diesem Beruf ausüben kann vor allem in der Küche oder in der Confiserie», so Koch.
Sehen Sie im Video, wie sich das Leben von Markus Koch veränderte.

Unsichtbare Hörgeräte – ein absoluter Wendepunkt

Doch in den letzten Jahren wurde die Arbeit in der Küche zur Herausforderung. Das Gehör des Chefkochs liess Stück für Stück nach. In der Küche verstand Koch oft nicht einmal mehr sein eigenes Wort, die Kommunikation mit seinen Mitarbeitern wurde schwieriger und wenn der Chefkoch Bestellungen seiner Gäste aufnahm, musste er häufig nachfragen.
Anfang 2022 gestand sich der Grossvater von vier Enkeln schliesslich ein, dass er möglicherweise ein Hörgerät braucht. «Ich habe immer in Zeitschriften was über Hörgeräte gelesen. Ich dachte immer ich brauche die nicht und das sei nur was für Grossmütter und Grossväter. Bis ich gemerkt habe: Ich bin ja selbst Grossvater.»
Schliesslich meldete er sich bei dem Hörgeräte-Unternehmen audibene für ein kostenloses Probetragen von so genannten «unsichtbaren Hörgeräten» an. Für den Bündner ein absoluter Wendepunkt! «Ich war überrascht, wie einfach das ging.» Das Schöne: Er bekam direkt einen Termin für einen kostenlosen Hörtest. Dann erfolgte eine Testphase, in der er die Hörgeräte 30 Tage lang völlig kostenlos im Alltag testen konnte: «Während dieser Zeit wurde ich optimal fachmännisch betreut.»
Hörgeräte testen

Koch entschied sich schliesslich für das unsichtbare Hinter-dem-Ohr-Modell HORIZON von audibene, das ihm dank seiner herausragenden Technik ein unglaubliches Hörerlebnis bietet. Der Effekt war für den Schweizer bereits nach wenigen Tagen spürbar: «Ich verstehe in der Küche endlich wieder jedes Wort. Auch von den Gästen kann ich wieder entspannt Bestellungen entgegennehmen und muss nicht ständig nachfragen.»

Heimlicher Energiegeber – Kochs Gäste bemerkten nichts

Doch nicht nur das. Der Chefkoch fühlte sich plötzlich deutlich fitter und selbstbewusster. Denn was die wenigsten wissen: Menschen mit einem unbehandelten Hörverlust sind häufiger müde und gereizt, leiden unter Konzentrationsschwierigkeiten oder sogar unter Kopfschmerzen. Auch Kochs Mitarbeiter waren überrascht von seinem neuen Elan.
image
Markus Koch führt in Chur ein erfolgreiches Restaurant.
Der Gastro-Chef: «Bevor ich die Hörgeräte hatte, verstand ich nur die Person neben mir. Jetzt bekomme ich auch in der Gruppe, selbst wenn es im Restaurant mal lauter wird, alles mit.» Und er höre sich selbst sogar besser. Seine Gäste bemerken jedoch nicht, dass Koch Hörgeräte trägt, denn diese sind heutzutage wahre technische Wunderwerke, die so klein sind, dass sie unsichtbar im oder hinter dem Ohr sitzen und sie niemand bemerken würde.

Seine Hörgeräte steuert der Koch über eine App

Was Koch am meisten überraschte war, wie technisch fortschrittlich seine audibene HORIZON Hörgeräte sind – und dass er sie sogar problemlos mit dem Smartphone verbinden und über eine praktische App steuern kann.
«Dadurch kann ich selbst bestimmen, wie stark ich die Sprache von den Umgebungsgeräuschen hervorheben möchte oder aus welcher Richtung ich den Sound hören will. Egal wie laut es um mich herum ist – mit der App habe ich die volle Kontrolle.»

«Ich kann wirklich sagen, ich fühle mich wie neu geboren»

Die wenige Zeit, die Markus Koch nicht in seinem Restaurant arbeitet, verbringt er am liebsten mit seinen Enkeln, in der Natur oder beim Sport. «Ich trage die Hörgeräte jetzt einfach überall, denn einfach alles macht plötzlich viel mehr Spass. Ich gehe zum Beispiel gern ins Eishockeystadion und höre auf einmal die Scheibe übers Eis flitzen. Auch in der Natur höre ich Dinge, die ich vorher nicht mehr gehört habe: Die Tiere, das Rauschen der Bäume, das Vogelzwitschern – man hört und erlebt einfach alles viel intensiver. Ich kann wirklich sagen, ich fühle mich wie neu geboren.»


Tags

  • Alltagshelfer
  • Hören
  • Community
  • Gastbeitrag