Zu Hause passieren die meisten Unfälle
HomearrowAlltagshelfer

Zu Hause passieren die meisten Unfälle

Ein falscher Tritt und schon ist der Unfall in den eigenen vier Wänden passiert. Insbesondere Stürze kommen bei Senioren häufig vor. Doch was gibt ihnen im Notfall mehr Sicherheit?

image
image

Limmex am 18.5.2021

Die Familienfotos im Wohnzimmer, der vertraute Duft oder der gemütliche Sessel: Oft sind es die kleinen Dinge, die Sie in Ihren eigenen vier Wänden zuhause fühlen lassen.
Das Wort Zuhause hat für jeden eine eigene Bedeutung. Das beginnt bei der geografische Lage und hört bei der ganz persönlichen Wohnungseinrichtung auf. Doch darüber herrscht bei den allermeisten Einigkeit: Das Zuhause soll ein Ort sein, in dem man sich sicher, behütet und geborgen fühlt.

Sturzgefahr in den eigenen vier Wänden

Trotzdem ist daheim niemand vor Unfällen gefeit. Über 50 Prozent der Nichtberufsunfälle entfallen auf Verletzungen, die zu Hause und in der Freizeit passieren. Laut der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU) sind es rund 570’000 Unfälle pro Jahr.
Häufig sind es Stürze im Haushalt, im Garten oder in der Freizeit. Bis zu 285’000 Personen verletzen sich dabei jedes Jahr. Etwa 88’000 davon sind älter als 65 Jahre. 43 Prozent der Stürze finden im eigenen Haushalt statt, wo sich ältere Menschen besonders oft aufhalten.

Notrufgerät für mehr Lebensqualität

Beim Fensterputzen, Treppensteigen oder Kochen: Oft kommt es bei ganz alltäglichen Verrichtungen zu Stürzen. Die Verletzungen bedeuten oft eine eingeschränkte Mobilität. Das verursacht nicht nur bei den Betroffenen, sondern auch bei ihren Angehörigen viel Leid.
Sicherheit im eigenen Zuhause bietet ein Notrufgerät und zwar auf Schritt und Tritt. So kann die Nutzerin oder der Nutzer im Ernstfall per Knopfdruck rasch Hilfe holen oder im Normalfall mit seinen Liebsten kommunizieren. Das bedeutet mehr Lebensqualität und Selbstbestimmtheit. Nicht nur für die Trägerin oder den Träger selbst, sondern auch für die Angehörigen oder Freunde.
Dieser Artikel wurde durch Limmex beigetragen.
Das 2011 gegründete Schweizer Unternehmen entwickelt und vertreibt mobile und stationäre Notrufgeräte für Menschen mit einem erhöhten Sicherheitsbedürfnis. Insbesondere für ältere Menschen. Limmex ist in der Schweiz Marktleader im Bereich der mobilen Notruflösungen.

Tags

  • Gastbeitrag
  • Notfall
  • Wohnen
  • Alltagshelfer