Fünf Gründe für eine Notrufuhr
HomearrowAlltagshelfer

Fünf Gründe für eine Notrufuhr

Schnell, sicher und einfach: Notrufuhren können die Lebensqualität von älteren Menschen erheblich verbessern. Was alles für die Anschaffung spricht, lesen Sie hier.

image
image

Limmex am 18.5.2021

Ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause: Heutzutage ist dies auch für viele Personen im hohen Alter kein Traum mehr. Doch je älter man wird, desto höher ist das Risiko von kleineren oder grösseren Notsituationen.
Mehr als 160’000 über 65-Jährige verletzen sich jedes Jahr. Gemäss der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU) zählt der Sturz mit einem Anteil von 70 Prozent zur häufigsten Unfallursache. Notrufuhren geben Seniorinnen und Senioren ein Stück Sicherheit und Lebensqualität zurück.

Gründe, welche für die Anschaffung einer Notrufuhr sprechen

Rasche Alarmierung
Im Notfall gilt es, keine Zeit zu verlieren. Nicht immer ist ein Mobiltelefon griffbereit, insbesondere bei Stürzen. Eine Notrufuhr hingegen schon. Denn die Nutzer tragen sie stets am Handgelenk und können damit auch schnell Hilfe holen, wenn sie nicht mehr mobil sind. So werden ihre Verletzungen rasch vorsorgt oder ihre Kontaktpersonen befreien sie aus ihrer misslichen Lage.
Mehr Sicherheit
Sinnvolle Alltagshilfen und Technologien tragen zur Selbständigkeit und Unabhängigkeit im Alter bei. Besonders für Alleinstehende ist es unabdingbar, dass sie im Ernstfall Hilfe rufen können. Über die Notrufuhr ist dies innerhalb von Sekunden möglich.
Einfach und unkompliziert
Ein Knopfdruck genügt, um im Ernstfall Hilfe zu holen. Die Trägerinnen und Träger werden unmittelbar mit einer Kontaktperson oder der Notrufzentrale verbunden und können das Problem schildern. Die Kommunikation mit einem Mobiltelefon oder einer Smartwatch mit Notruf-Apps ist da wesentlich komplizierter.
Situationsgerechte Betreuung
Mit einer Notrufuhr können die Nutzerinnen und Nutzer ihre Freunde, Nachbarn oder Angehörigen kontaktieren. Bei kleineren Notsituationen sind diese dann rasch zur Stelle. Denn es braucht nicht immer eine Ambulanz oder einen Spitalaufenthalt. Ist der Träger hingegen schwerer verunfallt, kann er mit seiner Uhr schnell professionelle Hilfe anfordern.
Abonnemente für mehr Flexibilät
Bei vielen Notrufuhren muss zusätzlich zum Gerät ein Abonnement abgeschlossen werden. Zum Beispiel ermöglichen die Abonnemente bei unserem Partner Limmex die Nutzung der Notruffunktion in der Schweiz und in der EU. Dabei gibt es mehrere Optionen. Die Nutzerinnen und Nutzer entscheiden selbst, ob individuelle Notfallkontakte oder die Notrufzentrale hinterlegt werden sollen. Auch eine Kombination ist möglich.
Dieser Artikel wurde durch Limmex beigetragen.
Das 2011 gegründete Schweizer Unternehmen entwickelt und vertreibt mobile und stationäre Notrufgeräte für Menschen mit einem erhöhten Sicherheitsbedürfnis. Insbesondere für ältere Menschen. Limmex ist in der Schweiz Marktleader im Bereich der mobilen Notruflösungen.

Tags

  • Alltagshelfer
  • Gastbeitrag
  • Notfall