Badewannensitz: Wie Sie wieder sicher und bequem baden können
HomearrowDaheim

Badewannensitz: Wie Sie wieder sicher und bequem baden können

Gute Hygiene, zu der das Baden gehört, ist auch im Alter unverzichtbar. Ein Badewannensitz erleichtert das Ein- und Aussteigen aus der Badewanne und kann einfach in der Wanne platziert und wieder entfernt werden. Er ermöglicht während des Bades einen sicheren Sitz und bewahrt die Selbstständigkeit.

image
image

Helvetic Care am 6.9.2021


Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Badewannensitz bietet Komfort und Sicherheit beim Baden, da er Halt gewährt und das Ein- und Aussteigen erleichtert.
  • Badewannensitze sind mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen verfügbar.
  • Die maximale Belastbarkeit, abhängig vom Körpergewicht, ist ein wichtiges Kaufkriterium.
  • Die Wahl des geeigneten Modells ist von verschiedenen Faktoren abhängig.

Wann macht ein Badewannensitz Sinn?

Ein Badewannensitz ist eine preiswerte Alternative zu einem Badewannenlifter. Er sollte gekauft werden, wenn Unsicherheit beim Gehen und Stehen besteht und im Alltag bereits ein Rollator oder Gehstock als Hilfsmittel benutzt wird. In diesen Fällen kann ein zu hoher Badewannenrand die Mobilität stark einschränken. Das Ein- und Aussteigen in die Wanne gelingt nicht mehr allein und es besteht Sturzgefahr. Hier ist ein Badewannensitz eine nützliche Hilfe.
Körperliche Beeinträchtigungen begünstigen Stürze im Bad. In der Badewanne besteht nicht nur beim Ein- und Aussteigen die Gefahr, auszurutschen, sondern auch während dem Baden. Der Badewannensitz bietet eine bequeme Sitzposition beim Baden und reduziert die Rutschgefahr.
Zudem erschweren körperliche Einschränkungen das selbstständige Baden. Um auch im Alter dem Grundbedürfnis nach körperlicher Hygiene nachkommen zu können, hilft der Sitz für die Badewanne.
Jetzt kostenlos anmelden

Gründe, die für die Anschaffung eines Badewannensitzes sprechen:

  • Im Alltag benötigen Sie einen Gehstock oder Rollator.
  • Sie leiden unter häufigem Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen.
  • Sie hatten eine Operation an der Hüfte, den Beinen oder an der Wirbelsäule.
  • Stehen oder Sitzen in der Wanne fällt Ihnen schwer.
  • Sie haben Schwierigkeiten beim Ein- und Aussteigen.
  • Ihre Badewanne hat einen zu hohen Rand, der die Mobilität stark einschränkt.
  • Baden ist nur noch mit fremder Hilfe möglich.
  • Sie leiden unter Schmerzen oder Ermüdungserscheinungen in den Handgelenken, die das Ein- und Aussteigen erschweren.
Trifft mindestens einer der folgenden Punkte zu, ist die Anschaffung eines geeigneten Sitzes für die Badewanne zu empfehlen.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Badewannensitz?

Ein Badewannensitz bietet Senioren, die noch lange ohne Hilfe baden möchten, eine ganze Reihe von Vorteilen.

Die Vorteile eines Badewannensitzes im Überblick

  • Erleichterung und selbstständiges Baden
  • einfache Montage und Entfernung
  • anpassbar an verschiedene Badewannenmodelle
  • Sicherheit und Komfort beim Baden
  • Sitzposition über dem Wasser und somit bequeme Haltung
  • transportgeeignet (Urlaub etc.)
  • stabile Haltegriffe und somit Reduzierung der Sturzgefahr
  • geringes Gewicht
  • rutschfestes Material
Im Allgemeinen überwiegen die Vorteile von Badewannensitzen. Die Nachteile sollten allerdings nicht vernachlässigt werden:
  • Ein Vollbad ist nicht möglich, da der Sitz nicht bis auf den Boden der Wanne abgesenkt werden kann.
  • Der Sitz ist nicht geeignet für Personen, die nicht mehr selbstständig gehen können und aufgrund körperlicher und anderer Beeinträchtigungen auf fremde Hilfe angewiesen sind. In diesen Fällen ist ein Badewannenlifter besser geeignet. Das Baden mit einem Badewannensitz kann aber mit fremder Hilfe noch möglich sein.
  • Abhängig vom Modell kann der Sitz in der Anschaffung etwas teuer werden.

Badewannensitz: Welche Arten gibt es?

Vor der Anschaffung eines Sitzes für die Badewanne lohnt sich ein Überblick, welche Modelle verfügbar sind:
  • Badewannenbrett
  • Wannensitz zum Einhängen ohne Rückenlehne
  • Wannensitz zum Einhängen mit Rückenlehne
  • Badewannen- oder Duschhocker
  • Badewannen- oder Duschstuhl
  • drehbarer Wannensitz
  • elektrisch höhenverstellbarer Wannensitz
  • aufblasbarer Wannensitz, der sich in der Höhe verstellen lässt
  • Wannensitz mit Intimaussparung
Welcher Badewannensitz am besten geeignet ist, hängt von den Gegebenheiten im Badezimmer und von den persönlichen Bedürfnissen ab. Im Folgenden werden die verschiedenen Modelle kurz vorgestellt.

Badewannenbrett

Das Badewannenbrett ist die einfachste Variante eines Badewannensitzes.
Ein Badewannenbrett besteht aus Kunststoff und kann einfach in die Wanne eingesetzt werden. Es befindet sich auf der Höhe des Wannenrandes. Beim Duschen in der Badewanne ist ein bequemes Sitzen auf dem Badewannenbrett möglich. Rutschgefahr ist nicht zu befürchten. Das Brett lässt sich einfach montieren und bietet genügend Sitzfläche. Ein Haltegriff hilft beim Ein- und Aussteigen.

Guter Tipp

Entscheiden Sie sich für ein grössenverstellbares Sitzbrett, können Sie es auch mit in den Urlaub nehmen und dort an die Wannengrösse anpassen. Vor dem Kauf muss somit nicht die Grösse der Wanne ausgemessen werden.

Wannensitz zum Einhängen ohne Rückenlehne

Ein Wannensitz zum Einhängen ohne Rückenlehne hat ähnliche Vorteile wie ein Sitzbrett. Er ermöglicht das bequeme Sitzen beim Duschen in der Wanne und eignet sich auch zum Baden, da er sich unter der Wasseroberfläche befindet. Das Material eines solchen Sitzes ist rutschfest. Da der Sitz direkt in die Wanne eingehängt werden kann, ist keine zeitraubende Montage erforderlich.
Ein Badewannensitz zum Einhängen ermöglicht eine Sitzposition am unteren Wannenrand. Er eignet sich für Personen mit geringen körperlichen Einschränkungen. Ein Haltegriff, der das Ein- und Aussteigen erleichtert, ist nicht vorhanden.

Wannensitz zum Einhängen mit Rückenlehne

Ein Badewannensitz mit Rückenlehne steht mit und ohne Armstützen zur Auswahl. Er ermöglicht ein komfortables Sitzen, bei dem der Badende nicht so schnell die Balance verliert. Da die Rückenlehne ein bequemes Sitzen ermöglicht und Halt gewährt, ist ein genussvolles, unbeschwertes Bad gewährleistet.
Das Anbringen eines Wannensitzes ist einfach. Ein solcher Wannensitz muss nicht montiert werden. Er lässt sich bequem in die Wanne einhängen. Mitunter lassen sich solche Sitze auch in der Breite verstellen, sodass sie für Badewannen in unterschiedlicher Grösse geeignet sind.
Ein Wannensitz mit Rückenlehne eignet sich für Menschen mit Rückenproblemen oder Gleichgewichtsstörungen. Sie müssen nicht befürchten, dass Sie durch einen Moment der Unaufmerksamkeit nach hinten kippen. Der Rücken wird beim Baden entlastet.

Badewannen- oder Duschhocker

Ein Badewannen- oder Duschhocker ermöglicht Flexibilität, da er einfach in die Badewanne oder Dusche gestellt und wieder herausgenommen werden kann. Er erfordert keine Installation und ist mitunter auch in der Höhe verstellbar. Zumeist sind diese Modelle preiswert.
Der Nachteil eines Badewannen- oder Duschhockers besteht darin, dass er verrutschen kann. Zur Reduzierung der Rutschgefahr verfügt ein solcher Hocker über Gummi oder Saugnäpfe an den Füssen. Benutzer sollten noch über eine gute Beweglichkeit verfügen, da er weniger Halt als ein Sitzbrett oder Wannensitz zum Einhängen bietet.

Badewannen- oder Duschstuhl

Ein Badewannen- oder Duschstuhl besitzt ähnliche Eigenschaften wie ein Badewannen- oder Duschhocker. Er unterscheidet sich nur darin, dass er mit einer Rückenlehne und teilweise auch mit Armlehnen ausgestattet ist und dadurch noch mehr Komfort und eine bequemere Sitzpositition bietet. Wer einen solchen Stuhl kaufen möchte, sollte noch gut beweglich sein.
Ein Stuhl ist in der Regel etwas grösser als ein Hocker und eignet sich daher nur für grössere Badewannen. Er bietet noch etwas mehr Stabilität als ein Hocker.

Drehbarer Badewannensitz

Ein drehbarer Wannensitz bietet ein hohes Mass an Komfort und eignet sich für Personen, deren Beweglichkeit bereits erheblich eingeschränkt ist. Er wird am Badewannenrand eingehängt oder eingeklemmt. Ein solcher Sitz ermöglicht ein bequemes Sitzen und sicheren Halt, da er mit einer Rückenlehne und zum Teil auch mit Armlehnen ausgestattet ist. Der Ein- und Ausstieg wird mit dem drehbaren Sitz erheblich erleichtert.

Gut zu wissen

Ein Drehsitz für die Badewanne ermöglicht den Ein- und Ausstieg in die Wanne mit angehobenen Füssen. Die Sitzposition ist auf der Höhe des Wannenrandes. Ein Drehsitz eignet sich weniger für ein Vollbad und ist daher besser zum Duschen geeignet.

Elektrisch höhenverstellbarer Badewannensitz

Ein elektrisch betriebener, höhenverstellbarer Badewannensitz bietet eine einfache Bedienbarkeit und ein Höchstmass an Komfort. Er kann von Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit selbstständig genutzt werden. Pflegebedürftige Menschen, die stark in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, können einen solchen Sitz noch mit fremder Hilfe nutzen.
Ein elektrisch betriebener Wannensitz wird auch als Badewannenlift bezeichnet. Er wird auf den Wannenboden gestellt und muss über einen festen, stabilen Stand verfügen. Mit einer Fernbedienung wird der Sitz in der Höhe verstellt. Zusätzlich lässt sich bei einigen Modellen die Neigung der Rückenlehne verstellen. So ist ein bequemes Vollbad möglich.
Nachteile von höhenverstellbaren, elektrisch betriebenen Badewannensitzen sind der hohe Preis und das höhere Gewicht.

Aufblasbarer Badewannensitz

Ein aufblasbarer Wannensitz wird auch als Badewannenkissen bezeichnet und gehört zu den Badewannenliftern. Das Badewannenkissen muss nicht montiert werden. Es wird in die Badewanne gelegt und per Knopfdruck aufgeblasen. Die Höhe kann dabei nach Belieben angepasst werden. Das Badewannenkissen kann auch abgesenkt werden, um ein Vollbad zu ermöglichen.
Ein aufblasbares Wannenkissen wird mit Batterie betrieben und verfügt über kein Stromkabel. Es kann auch mit in den Urlaub genommen werden. Das Wannenkissen eignet sich für Menschen mit starker Bewegungseinschränkung, wenn es mit fremder Hilfe benutzt wird. Es ermöglicht ein bequemes Sitzen und verfügt zumeist über eine Rückenlehne.

Wannensitz mit Intimaussparung

Das Waschen im Intimbereich kann sich im Sitzen als schwierig erweisen. Damit das bequeme Waschen ohne Aufzustehen möglich ist, gibt es Badewannensitze mit Intimaussparung. Über eine solche Intimaussparung verfügen
  • einfache Wannensitze zum Einhängen
  • Wannensitze mit Rückenlehne
  • drehbare Wannensitze
  • elektrisch höhenverstellbare Wannensitze.

Wannensitz kaufen: Auf welche Kriterien kommt es an?

Der Badewannensitz muss den persönlichen Bedürfnissen gerecht werden und zu den Gegebenheiten im Bad passen. Beim Kauf kommt es daher auf verschiedene Kriterien an, darunter:
  • Abmessungen der Badewanne
  • Grösse des Bades
  • Belastbarkeit des Sitzes (abhängig vom Körpergewicht)
  • Grösse der Sitzfläche (abhängig von Körpergrösse und Körpergewicht)
  • rutschfeste Sitzfläche, die sich leicht reinigen lässt
  • Ablauflöcher, durch die das Wasser vom Körper ablaufen kann
  • einfache Montage
  • Material
  • Form der Badewanne
Badewannensitze werden mit unterschiedlicher Belastbarkeit angeboten. Einige Modelle können mit einem Körpergewicht von maximal 100 Kilogramm belastet werden. Es gibt aber auch Modelle mit einer Tragkraft von mehr als 200 Kilogramm.

Was ist bei der Grösse der Sitzfläche zu beachten?

Beim Kauf eines Badewannensitzes spielt die Sitzfläche eine wichtige Rolle, damit ein komfortables Baden gewährleistet ist. Die Sitzfläche sollte rutschfest und möglichst mit Ablauflöchern und einer Intimaussparung ausgestattet sein. Bei einigen Modellen ist die Sitzfläche ergonomisch geformt. Sie verfügt über eine Wölbung, die ein bequemes Sitzen ermöglicht.
Die Grösse der Sitzfläche sollte abhängig von der Grösse der Badewanne, aber auch vom Körpergewicht gewählt werden. Bei einem höheren Körpergewicht ist eine grössere Sitzfläche sinnvoll.

Welche Rolle spielt das Material?

Badewannensitze bestehen zumeist aus Kunststoff, der eine leichte Reinigung ermöglicht. Er sollte rutschfest ausgeführt sein. Das Material der Griffe ist meistens Aluminium. Für mehr Komfort sollten die Griffe mit Kunststoff beschichtet oder gummiert sein. So ist Rutschfestigkeit gewährleistet.

Was Sie beim Kauf eines Badewannensitzes noch beachten sollten:

Badewannensitze werden in Online-Shops und in Sanitätshäusern angeboten. Vor dem Kauf werden Badewanne und Bad ausgemessen. Lassen Sie sich von einer Pflegestelle oder im Fachhandel beraten, welcher Sitz am besten geeignet ist.
Nach einer ausführlichen Beratung erfolgt die Wahl des passenden Sitzes. Ein niedriger Preis sollte keine Priorität beim Kauf haben. Sicherheit und Komfort sollten im Vordergrund stehen.

Werden die Kosten für einen Badewannensitz von der Krankenkasse übernommen?

Ob die Kosten ganz oder teilweise von der Krankenkasse übernommen werden, hängt von der Selbstständigkeit und gegebenenfalls vom Grad der Behinderung ab. Die Kosten können zumindest teilweise übernommen werden. Eine Kostenübernahme erfolgt für Mitglieder bei der Invalidisierung (IV).

Fazit: Ein Badewannensitz erhöht die Sicherheit und den Komfort beim Baden

Ein Badewannensitz ermöglicht einen erleichterten Ein- und Ausstieg aus der Badewanne. Er bietet Komfort und reduziert die Rutschgefahr. Senioren können selbstständig baden, da sie ohne fremde Hilfe in die Wanne steigen und auch wieder aussteigen können. Die Sitze werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Welche Ausführung gewählt wird, hängt von den persönlichen Bedürfnissen und den Gegebenheiten im Bad ab.

Tags

  • Daheim
  • Ratgeber