HomearrowGesellschaft

«Basler Fasnacht ist für mich 365 Tage im Jahr – da ändert auch Corona nichts»

Die Basler Fasnacht findet nach zwei Jahren Zwangspause wieder statt. Den Arzt Christian Vanoni (69) freut dies vor allem für die Jungen. Für den Trommler sind die «drey scheenschte Dääg» quasi das Endprodukt – noch wichtiger sei die Zeit davor und danach.

Eindrücke von der Basler Fasnacht: Christian Vanoni ist der gelbe Pierrot mit der braunen Holztrommel (Bild: ZVG). Eindrücke von der Basler Fasnacht: Christian Vanoni ist der gelbe Pierrot mit der braunen Holztrommel (Bild: ZVG).
image

Maja Sommerhalder am 11.11.2022

«Die Basler Fasnacht habe ich schon vor fast 70 Jahren mit der Muttermilch aufgesogen. Ich komme aus einer Arbeiterfamilie und schon als Kleinkind bastelte ich mit meinen Eltern Larven und nahm am Umzug teil. Später tat ich alles dafür, um Trommeln zu lernen – ich kämpfte für meine Trommelstunden.
Seit vielen Jahren bin ich nun als Trommler in der Fasnachtsgesellschaft Olympia aktiv. Wobei sich die Fasnacht nicht nur auf die drei Tage nach Aschermittwoch beschränkt. Die «drey scheenschte Dääg» sind quasi das Endprodukt. Fasnächtler ist man 365 Tage im Jahr. Wir treffen uns regelmässig für die Planung, um Trommeln zu üben, um unsere Larven und Kostüme herzustellen oder einfach, um Zeit miteinander zu verbringen.

Integration wird an der Fasnacht gelebt

Ganzen Artikel anzeigen

Jetzt kostenlos anmelden (keine Kreditkarte nötig) und weiterlesen

Tags

  • Community
  • Körper und Geist
  • Lifestyle
  • Gesellschaft