Peach Weber: «Wer zum Beispiel das Wort Mohrenkopf verbieten will, ist nicht bei Trost»
HomearrowGesellschaft

Peach Weber: «Wer zum Beispiel das Wort Mohrenkopf verbieten will, ist nicht bei Trost»

Der Komiker Peach Weber passt sich nicht dem Zeitgeist an, was andere von ihm halten, ist ihm meist egal. Politische Korrektheit sei zwar wichtig, allerdings könne man es auch übertreiben. So findet er es absurd, wenn man gewisse Wörter wie Indianer oder Mohrenkopf nicht mehr sagen kann.

Peach Weber: «Ratschläge oder Kommentare von Besserwissern lassen mich kalt.» (peachweber.ch)Peach Weber: «Ratschläge oder Kommentare von Besserwissern lassen mich kalt.» (peachweber.ch)
image

Ricardo Tarli am 26.8.2021

Peach Weber, mit dem im März veröffentlichten Impf-Song haben Sie für Wirbel gesorgt, sind deswegen auch angefeindet worden. Waren Sie überrascht, dass Ihr Aufruf zum Impfen so viel Aufsehen erregte? Peach Weber: Nein, das Thema ist halt brisant. Schade nur, dass vor allem jene Gehör finden, die am lautesten schreien. Als Komiker bin ich es gewohnt, auch mal eis auf en Deckel zbecho. Damit muss man halt leben. Meine Art von Humor gefällt nun mal nicht allen.
Würden Sie den Song so nochmals schreiben und veröffentlichen? Natürlich! Mir ist wurscht, was andere davon halten.

Ganzen Artikel anzeigen

Jetzt kostenlos anmelden (keine Kreditkarte nötig) und weiterlesen

Tags

  • Gesellschaft
  • Community
  • Lifestyle