«Vor und nach meiner Knie-OP tat ich alles dafür, um schnell wieder selbstständig zu werden»
HomearrowGesundheit

«Vor und nach meiner Knie-OP tat ich alles dafür, um schnell wieder selbstständig zu werden»

Nach einer Knie-OP wollte Ivo Bracher (64) möglichst schnell wieder fit werden. Allerdings fehlte es dem VR-Präsidenten von bonacasa an umfassenden Informationen und Therapieangeboten. Deshalb stellte er sich selbst ein Programm zusammen, das ihn einiges kostete – mit Erfolg.

image

Maja Sommerhalder, Helvetic Care am 27.1.2022

Herr Bracher*, im März 2021 verbrachten Sie vier Tage im Spital. Was ist passiert? Ivo Bracher: Ich musste mein Knie operieren lassen. Die Ärzte setzten im Gelenk eine Teilprothese ein, weil der Meniskus und Knorpel beschädigten waren. Während dem Spitalaufenthalt hatte ich mehrmals täglich Physiotherapie. Die Vorbereitungen für die OP und die Zeit danach begannen aber schon Monate vorher. Sonst wäre ich niemals so schnell wieder auf die Beine gekommen.
Ivo Bracher
Warum? Ich informierte mich genau darüber, was ich für den Genesungsprozess alles brauche. Es ging unter anderem darum, die richtige Vorbereitung, Hilfsmittel, Trainingsgeräte und Medikamente für die Zeit nach der OP zu besorgen. Zudem fragte ich mehrere Physiotherapeuten nach dem besten Therapiekonzept. Ich habe mich dann dazu entschieden, die ersten zwei Wochen nach dem Spitalaufenthalt die Rehabilitation zu Hause durchzuführen. Nach dieser Zeit ging ich für weitere zwei Wochen in das Parkresort Rheinfelden: daran angeschlossen ist die Salina Rehaklinik mit umfassendem Therapieangebot.

Ganzen Artikel anzeigen

Jetzt kostenlos anmelden (keine Kreditkarte nötig) und weiterlesen

Tags

  • Community
  • Gesundheit
  • Bewegung
  • Wohnen
  • smart living